Allianz TopFonds-Universum: Fonds im Fitness-Check 2021

 

Fondsreview 2021: Mit hoher Qualität durch alle Marktphasen
 - Ein Beitrag von Neil A. Robertson und Richard Herbrich


Wo würde der DAX Ende 2020 stehen? Diese Frage stellen sich Experten und Investoren am Ende eines jeden Jahres. Das Jahr  2020 begann noch voller Zuversicht, die sich auch in einem positiven Jahresauftakt an den Börsen niederschlug. Die Verbreitung des Coronavirus setzte der positiven Stimmung jedoch ein jähes Ende: In den Monaten Februar und März folgte einer der schärfsten Einbrüche an den Aktienmärkten mit Kursverlusten von bis zu 40 Prozent binnen vier Wochen. Gleichzeitig erlebten die meisten Volkswirtschaften die schwerste Rezession der Nachkriegsgeschichte. Durch einen eng abgestimmten Schulterschluss von Fiskal- und Geldpolitik gelang es Regierungen und Notenbanken mittels groß angelegter Hilfsprogramme, Wirtschaft und Unternehmen zu stabilisieren und so eine länger anhaltende Wirtschaftskrise abzuwenden. Im Zuge dieser Entwicklungen kam es zu einer Trendumkehr an den Aktienmärkten, die angefacht durch Nachrichten über die erfolgreiche Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen zu einer beeindruckenden Aufholjagd führte. Alleine im vierten Quartal stiegen die Aktienkurse durchschnittlich um mehr als 10 % und erreichten, angeführt durch die USA und China, zum Teil neue Höchststände. Die Einigung über ein Brexit-Abkommen und die Wahl des Demokraten Joe Biden zum 46. US-Präsidenten sorgten bei Investoren außerdem für zusätzliche Zuversicht. Das Pandemiejahr 2020 hat auch bestimmte Trends beschleunigt – allen voran die Digitalisierung. Online-Einkäufe, Homeoffice und Videokonferenzen wurden zum natürlichen Bestandteil des täglichen Lebens. Das spiegelte sich auch in der Liste der Börsengewinner wider.

An den Anleihemärkten zeigte sich ein zweigeteiltes Bild. Während das groß angelegte Ankaufsprogramm der Notenbanken zu rekordtiefen Zinsen bei Staatsanleihen führten, schossen die Risikoaufschläge für Unternehmensanleihen spiegelbildlich zum Einbruch an den Aktienmärkten Mitte März und damit auch die Renditen in die Höhe. Im weiteren Jahresverlauf bildeten sich die Risikoaufschläge wieder deutlich zurück und erreichten zum Jahresende erneut das Vorkrisenniveau. Die globalen Lockdowns in den ersten beiden Quartalen 2020 führten zum schärfsten Wirtschaftseinbruch seit der großen Depression vor 90 Jahren. So ging in Deutschland im 2. Quartal die Wirtschaftsleistung im Vergleich zum Vorquartal um 10 % zurück. Deutschland war damit in Europa noch das Land mit dem geringsten Rückgang beim Brutto-Inlandsprodukt. Andere Länder wie zum Beispiel Spanien mussten Rückgänge von über 15 % hinnehmen, was im Ergebnis für Europa insgesamt einen Rückgang von 12 % im ersten Quartal 2020 bedeutete. Zum Vergleich: In der Wirtschafts- und Finanzkrise 2008/2009 ging die Wirtschaftsleistung in Europa lediglich um 5 % zurück. Insgesamt war die wirtschaftspolitische Antwort auf die Corona-Pandemie jedoch sehr stark. Dank der milliardenschweren Rettungspakete konnte die Struktur und Funktionalität der Wirtschaft erhalten und eine schnelle konjunkturelle Erholung eingeleitet werden.

 

Quelle: Bloomberg Data per 31.12.2020
Eine historische Wertentwicklung ist kein verlässlicher Indikator für die zu künftige Wertentwicklung.

 

Wieder ein mehr als nur spannendes Zeitfenster, um zu sehen, wie sich die Fonds des Allianz TopFonds-Universums auch in sehr herausfordernden Phasen schlagen. Wie performen aktive Fondsmanager? Bewährt sich ihre Anlagephilosophie? Wie stabil sind die Investmentprozesse? Wie entwickeln sich börsengehandelte Indexfonds (ETFs)? Wie genau bilden diese den für sie relevanten Index ab? Diesen und ähnlichen Fragestellungen gehen die Experten der Allianz nach. Wir bewerten die Qualität der Fonds aus dem Allianz TopFonds-Universum über längere Zeiträume im Detail – insbesondere auch die Analyse der positiven und negativen Performancetreiber, so Neil A. Robertson, Senior ALM der Allianz Investment Management SE. Die meisten Fonds des TopFonds-Universums konnten im Wettbewerbsvergleich deutlich punkten. Lediglich 11 Fonds mussten eine zweite kritische Prüfungsrunde durchstehen. Im Juli 2021 verlassen 5 aktiv gemanagte Fonds das Allianz TopFonds-Universum. Für Neil Robertson wieder ein sehr wichtiges Signal: 

 

Im Fitness-Check durchgefallen sind in diesem Jahr fünf Fonds: 


Diese Fonds hatten in den letzten Jahren schlechtere Ergebnisse als der Durchschnitt ihrer jeweiligen Vergleichsgruppe erzielt. Das Potential für künftige Erfolge sehen wir teilweise nur eingeschränkt – natürlich bleiben diese Fonds weiterhin unter Beobachtung.

 

Unsere Zielsetzung bei den Allianz TopFonds-Universen ist neben einer Eignung der Fonds für die Altersvorsorge auch ein insgesamt ausgewogenes, marktgerechtes Fondsangebot, betont Richard Herbrich, Marktmanager der Allianz Lebensversicherungs-AG. Folglich erweitern wir gleichzeitig die Ihnen im Rahmen des Vorsorgekonzeptes InvestFlex und der darauf basierenden nachhaltigen Tarifvariante InvestFlexGreen stehende TopFonds-Universen ganz gezielt. Bei der Erweiterung legen wir natürlich auch einen besonderen Schwerpunkt auf nachhaltige Fonds – s. dazu auch den Nachhaltigkeitsdialog zwischen Richard Herbrich und Neil A. Robertson.

 

 

Zusammenfassung

Das Ergebnis des Reviews 2021 bestätigt erneut: Langfristig orientierte Vorsorgesparer können auch kurzfristige Schwankungen an den Kapitalmärkten gut wegstecken – mit den qualitätsgeprüften Fonds aus dem Allianz TopFonds-Universum. Einmalanleger können abwägen, ob Sie nach starken Kursrückgängen ihre Kapitalanlage günstig aufstocken wollen. Regelmäßige Sparer senken in schwachen Marktphasen langfristig ihre durchschnittlichen Einstandskurse – und im Einkauf liegt ja auch bekanntlich der Gewinn. Setzen Sie für Ihre Altersvorsorge auf  geprüfte Fondsqualität.